Weitere Infos siehe auch FOTOGALERIE

Spielenachmittag März 2020

„Wir müssen nicht ins Casino fahren, wir machen uns die Spannung schon selber“. Unter diesem Motto stand beim Monatstreffen im  März der Spielenachmittag des Hollabrunner Seniorenbundes. Mit Schnapsen zu zweit oder zu viert, Jolly, Würfelpoker oder Tischkreiseln beschäftigten sich intensiv mehrere Spielerrunden und auch die „Kibitze“ kamen auf ihre Rechnung, durften jedoch – wie es sich gehört – nicht dreinreden. Es war ein sehr vergnüglicher Nachmittag, und dem Vernehmen nach hat es recht lange gedauert, bis die letzten Spieler heimgegangen sind.

 

 

Musicalfahrt des Seniorenbundes 2020

Im Rahmen seiner vielfältigen Aktivitäten veranstaltete der Hollabrunner Seniorenbund Ende Februar eine Autobusfahrt nach Wien, um in der Volksoper das weltberühmte Musical „My Fair Lady“ zu besuchen. 34 kunstbeflissene Seniorinnen und Senioren nahmen an dieser Kulturfahrt teil und kamen so in den Genuss eines hervorragenden Theaterabends in stimmungsvoller Atmosphäre. Sowohl die Inszenierung als auch die musikalische, tänzerische und schauspielerische Leistung begeisterten die Zuseher, die die Darbietung mit langanhaltendem Applaus bedankten.

 

Jahreshauptversammlung 2020

Beinahe fasste der Saal im Gasthaus Rammel die 112 Mitglieder nicht, die zur Jahreshauptversammlung des Hollabrunner Seniorenbundes gekommen waren. Nach einem stillen Totengedenken legte Obmann Helmut Wunderl den Bericht über die Aktivitäten seit der letzten Jahreshauptversammlung vor: 28 Veranstaltungen mit mehr als 1.200 Teilnehmern, 381 Mitglieder, davon 47 Neueintritte lautet die stolze Erfolgsbilanz des Hollabrunner Seniorenbundes und auch der Finanzbericht fiel erfreulich positiv aus. Kurze Grußworte an die Versammlung richteten Bezirksobfrau Marianne Lembacher und Teilbezirksobmann-Stellvertreterin Monika Büger. Als frisch angelobter Gemeinderat legte Obmannstellvertreter Johannes Potschka dar, dass er die Interessen der Senioren unserer Stadt gut vertreten möchte. Johann Schmid wurde ergänzend als Rechnungsprüfer gewählt. Im Anschluss daran wurden für verdienstvolle Mitarbeit im Vorstand Margareta Fürnkranz mit dem Ehrenzeichen in Silber und Johannes Potschka mit dem Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet sowie langjährige  Mitglieder mit einer Dankurkunde geehrt. Hiebei ist Frau Hermine Schwingenschlögel hervorzuheben, die dem Seniorenbund bereits seit 35 Jahren in Treue verbunden ist; weiters wurden für 35 Jahre Leopoldine Hammerbacher, für 30 Jahre Maria Smejkal, für 25 Jahre Leopoldine Hammerbacher und für 20 Jahre Adolf und Siegrun Gerstenbauer, Dr. Walter Klerr, Ernst und Waltraude Sachs sowie Erich Wiehart bedankt. Der Tradition folgend lud der Seniorenbund seine Mitglieder anschließend zum Schnitzel-Imbiss ein, sodass der Nachmittag wie immer sehr gemütlich ausklingen konnte.

 

Seniorenbund bei Holiday on Ice

Mit großen Erwartungen fuhren 36 Teilnehmer bei der Fahrt des Hollabrunner Seniorenbundes am 9. Februar nach Wien, um an der letzten Aufführung von „Holiday on Ice“ teilzunehmen. Glitzer, Glamour und großartige Sprünge prägten die Vorführungen der Eisläufer, Artisten und Musiker, die mir ihren atemberaubenden Leistungen die Zuseher in ihren Bann zogen. Es war ein tolles Erlebnis, das der Hollabrunner Seniorenbund seinen Mitgliedern und Gästen ermöglicht hat.

 

Seniorenbund: Hören und Verstehen

„Wunderwerk Gehör & besseres Hören und Verstehen“ war das Thema beim Monatstreffen des Hollabrunner Seniorenbundes. 28 Interessierte waren gekommen, um Informationen über die Funktion des Hörens, Hörschwächen und Gegenstrategien sowie die neuesten Entwicklungen auf dem Hörgerätesektor zu erhalten. HNO-Facharzt Dr. Walter Kratochwil und Gehörakustiker Gerald Häfele gelang es, diese Probleme in sehr informativer aber dennoch äußerst unterhaltsamer Art im Vortrag mit anschaulichem Bildmaterial nahe zu bringen und alltagstaugliche Lösungen aufzuzeigen. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einem kurzen Hörtest für alle Anwesenden, sodass sich jede und jeder ein Bild über den Zustand des eigenen Gehörs machen konnte. Seniorenbundobmann Helmut Wunderl bedankte sich bei den Referenten unter starkem Applaus der Zuhörer für die fundierten Informationen.

Wie immer beim Seniorenbund klang der Nachmittag mit einem gemütlichen Beisammensein aus.

Das aktuelle Programm des Hollabrunner Seniorenbundes kann im Internet unter www.hollabrunn.noe-senioren.at abgefragt werden und ist im Anschlagkasten bei der Turnhalle in der Hollabrunner Amtsgasse einzusehen.

 

Wir-Cafe 2020

Bürgermeister bei den Senioren

Der Seniorenbund Hollabrunn hatte zum WIR-Kaffee ins Gasthaus Rammel eingeladen und Obmann Helmut Wunderl konnte 58 interessierte Hollabrunnerinnen und Hollabrunner begrüßen. Nach einer per Video übertragenen Grußbotschaft von Bundeskanzler Sebastian Kurz berichteten im Hinblick auf die bevorstehende Gemeinderatswahl der bisherige Seniorenvertreter im Hollabrunner Gemeinderat Johann Ernst über seine Tätigkeit in den letzten fünf Jahren, im Anschluss daran stellte sich der stellvertretende Obmann des Seniorenbundes Johannes Potschka als aussichtsreicher Kandidat für die kommende Wahl vor und ersuchte um die Stimmen der Anwesenden, damit er so auch erfolgreich als Seniorenvertreter wirken könne. Nach der Pause schilderte als Höhepunkt der Veranstaltung Bürgermeister Ing. Alfred Babinsky das durchaus erfolgreiche Wirken seines Vorgängers Erwin Bernreiter für die Stadt und Gemeinde, das auch er selbst bereits fortsetzen konnte und auch in den nächsten fünf Jahren zum Wohl der Bevölkerung weiterführen will. Unter großem Applaus bat er als Spitzenkandidat um die Zustimmung der Anwesenden bei der Wahl zum Gemeinderat und stand auch gleich für persönliche Anliegen der Gäste im Gespräch zur Verfügung. Die vielen Teilnehmer ließen es sich nicht nehmen, noch lange beim gemütlichen Teil des Nachmittags zu bleiben.

 

Seniorenbund feiert Fasching 2020

Seniorenbund feiert Fasching

Zum heurigen Faschingsfest des Hollabrunner Seniorenbundes im Gasthaus Rammel waren 62 Mitglieder und Gäste gekommen, um teils maskiert, teils ohne Maske die „5. Jahreszeit“ in geselliger Runde zu begehen. Nach der Begrüßung durch Obmann Helmut Wunderl wünschte Bürgermeister Alfred Babinsky einen guten Verlauf und tanzte mit seiner Gattin den Eröffnungswalzer. Wolfgang „Snoopy“ Förster führte in bewährter Weise durch das musikalische Programm, die Tanzfläche war den ganzen Nachmittag stark frequentiert. Ein Höhepunkt des Nachmittags war der Beitrag von Gerhard Hofbauer, der in lockerer Weise Anekdoten aus Hollabrunn erzählte, die er alle selbst erlebt hat. Oftmals wurde sein Vortrag mit Lachen und Applaus bedacht. Die „Reise nach Jerusalem“ trug ebenfalls zur fröhlichen Atmosphäre bei und erfreute die Gewinner mit kleinen Preisen.

Bei Kaffee und Faschingskrapfen war Gelegenheit zu gemütlichem Plaudern und geselligem Beisammensein.

 

Monatstreffen Jänner 2020

Seniorenbund: erfolgreiche Jahresbilanz 2019

Kaum hat das neue Jahr begonnen, setzt der Hollabrunner Seniorenbund neue Aktivitäten. Zum Monatstreffen im Jänner waren rekordverdächtige 83 Mitglieder gekommen. Hannes Potschka hatte einen umfassenden Jahresrückblick auf die vielen Veranstaltungen des vergangenen Jahres zusammengestellt, sodass die Seniorinnen und Senioren begeistert an die vielen schönen Erlebnisse zurückdenken konnten. Obmann Helmut Wunderl konnte berichten, dass bei 25 Veranstaltungen insgesamt 1207 Mitglieder und auch Gäste teilgenommen haben.

Nach der Pause gaben die Organisatonsreferentinnen in einer Programmvorschau die Pläne für dieses Jahr bekannt, vor allem wurde auch auf die geplanten Ausflüge, Theaterfahrten und Reisen hingewiesen. Die Teilnehmer zeigten großes Interesse und meldeten sich schon zahlreich zur Teilnahme an.

Das genaue Programm des Hollabrunner Seniorenbundes kann im Internet unter www.hollabrunn.noe-senioren.at abgefragt werden.

 

Nikolaus und Weihnachtsfeier 2019

Großer Andrang beim SeniorenadventGroßer Andrang beim Seniorenadvent

Bis zum letzten Platz gefüllt war der Saal im Gasthaus Rammel, als der Hollabrunner Seniorenbund zur Adventfeier einlud. Obmann Helmut Wunderl zählte zur Begrüßung 129 Mitglieder und Gäste, auch Bürgermeister Ing. Alfred Babinsky, Bezirksobfrau Marianne Lembacher und Teilbezirksobmann

Erwin Schuster waren gekommen. Die musikalische Umrahmung mit adventlichen Weisen lag bei Franz Schwingenschlögel, die Anwesenden begleiteten ihn jedoch auch mit kräftigem Gesang. Eleonore Schmöllerl und Margareta Fürnkranz brachten Heiteres und Besinnliches rund um Advent und Weihnachten. Bürgermeister Babinsky war zum ersten Mal beim Seniorenbund und erzählte in einem kurzen Statement die Aktivitäten der letzten Zeit in der Gemeinde und eine Vorschau auf geplante Vorhaben. Nach der Pause allerdings hatte sich der Nikolaus angesagt, der gereimt in wohlgesetzen Versen einen Rückblick auf die vielen Aktivitäten des Seniorenbundes im vergangenen Jahr gab, vor allem den Fleiß der Vorstandsmitglieder lobte, aber auch für alle Mitglieder – sie waren ja alle so brav! – ein kleines Geschenk mitgebracht hatte. Wie immer beim Hollabrunner Seniorenbund schloss auch dieser gut gelungene Adventnachmittag mit einem gemütlichen Beisammensein.

  

Karikaturmuseum - Stift Göttweig

Seniorenausflug im Advent

Zum Adventbeginn setzte der Hollabrunner Seniorenbund seine nächste Aktivität und 47 Unternehmungslustige nahmen am heurigen Adventausflug teil. Der erste Programmpunkt war ein Besuch im Karikaturmuseum Krems, wo unter fachkundiger Führung Leben und Werk von Manfred Deix betrachtet wurden. Ebenso fanden auch die Zeichnungen von Bruno Haberzettl und des amerikanischen Zeichners Peter Steiner gebührende Beachtung. Nach einem ausgezeichneten Mittagessen fuhr die Seniorengruppe dann zum nahe gelegenen Göttweiger Berg, um dort den „Adventlichen Zauber im Stift Göttweig“ zu erleben. Nach einem Adventkonzert in der prächtigen Stiftskirche war genügend Zeit, um das vielfältige Angebot der Marktstände in Augenschein zu nehmen, die großartigen Ausstellungsräume des Stiftes zu besichtigen, in stillen Klosterräumen etwas Ruhe und Besinnung zu finden oder bei kulinarischen Köstlichkeiten oder einem Becher Punsch den herrlichen Ausblick ins Donautal zu genießen. Abt Kolumban Luser, der selbst einen der Stände betreute, freute sich, als ehemaliger Hollabrunner Gymnasiast alte Bekannte aus seiner Schulzeit begrüßen zu können.

Das ausgewogen zusammengestellte Programm, die exakte Durchführung bei ausgezeichneter Stimmung und das perfekte Ausflugswetter machten den Adventausflug des Seniorenbundes zu einem sicher noch lange nachwirkenden Ereignis.

 

Ganslessen-Opelmuseum

Kulinarik und Technik

Zum schon traditionellen Ganslessen des Hollabrunner Seniorenbundes fuhren 51 froh gestimmte Seniorinnen und Senioren mit dem Autobus nach Kalladorf, um dort Burgers hervorragende Martinigänse mit allem, was so dazu gehört, zu genießen und auch den frischen Jungwein zu verkosten. Nach diesem kulinarischen Ereignis war jedoch noch nicht Schluss, sondern die Gesellschaft besuchte in Hetzmannsdorf eine sonst nicht zugängliche private Opel-Oldtimer-Sammlung. Herr Niedermayer als stolzer Sammler, Restaurator und Besitzer dieser besonderen Juwele des Automobilismus zeigte Opel-Oldtimer, von denen der älteste aus dem Jahr 1932 stammt. Diese Raritäten riefen bei den Besuchern Staunen und Begeisterung hervor.

Ein Teil der Sammlung ist im Opel-Autohaus Mayer in Hollabrunn aufgestellt, wo die Hollabrunner Senioren nochmals Halt machten. Nach einer kurzen Betriebsbesichtigung unter Führung des Chefs des Betriebes wurden die übrigen Highlights aus der Sammlung Niedermayer bewundert. Unter anderen Kostbarkeiten gab es auch ein Original zu sehen, das in einem der Polt-Filme Verwendung gefunden hat. Bei einem Imbiss fand dieser Ausflug zu „Kulinarik und Technik“ bei netten Gesprächen einen gemütlichen Ausklang.

Haubiversum und Brauerei Wieselburg

Strahlender Sonnenschein begleitete die Mitglieder des Hollabrunner Seniorenbundes durch die herbstliche Wachau zum ersten Programmpunkt des Herbstausfluges im Oktober in Petzenkirchen. Die 38 Unternehmungslustigen erfuhren bei der Betriebsbesichtigung im Haubiversum alles über Brot und Gebäck, die Geschichte des Backens und die Unterschiede zwischen früher und heute. Jeder der Mitreisenden stellte sein eigenes Gebäck her, das frisch gebacken als Souvenir mitgenommen wurde. Das hervorragende Mittagessen im Haubiversum-Restaurant ließ keinen Wunsch offen, im Shop wurde noch so manches süße oder deftige Mitbringsel erworben, sodass es dann im Autobus herrlich nach frischem Brot duftete.

Am Nachmittag wurde die Brauerei in Wieselburg besucht, wo die Ausflügler in einer sehr interessanten Präsentation die Geschichte des Bierbrauens und der Wieselburger Brauerei, aber auch die überaus große wirtschaftliche Bedeutung dieses Betriebes erfuhren, bevor die beeindruckende Flaschenfüllanlage in Augenschein genommen wurde. Die ausgiebige Möglichkeit zur Verkostung der Erzeugnisse gefiel den Teilnehmern und hob die Stimmung der Reisenden sehr.

Den Abschluss fand dieser gelungene Tag beim Heurigen in Weißenkirchen mit einem sehr gemütlichen Ausklang.